Wie sich Koffein auf Kinder auswirkt: Einflüsse der globalen Kaffeekultur


Für die meisten Eltern gehört der Gedanke, ihrem kleinen Sort eine Tasse Kaffee zu schenken, zu den schlimmsten Erziehungssünden, etwa so, als würde man einem Sort ein alkoholisches Getränk geben. Was viele Eltern jedoch nicht berücksichtigen, ist, dass Kinder täglich Koffein aus einer Reihe anderer Quellen konsumieren, darunter Erfrischungsgetränke, Schokolade und sogar Vitality-Drinks.

Koffeinempfehlungen für Kinder

Ein Hauptproblem ist der Mangel an Richtlinien zur Koffeinaufnahme für Kinder in den USA. Daher ist es bestenfalls unklar, wie viel Koffein ein kleines Sort zu sich nehmen sollte. Aber in einem Land wie Kanada sind Kinder im Vorschulalter auf die empfohlene Menge von 45 mg Koffein professional Tag beschränkt. Dies entspricht einer 12-Unzen-Soda oder vier kleinen Schokoriegeln.

Wenn Sie schon einmal gesehen haben, wie Ihr Sort auf einer Geburtstagsfeier Tasse für Tasse Limonade trinkt oder sich an Halloween mit Schokolade vollschlägt, dann hat es wahrscheinlich seinen empfohlenen Koffeingrenzwert überschritten.

Koffeinüberladung: Wo alles beginnt

Wenn die Ernährung eines Kindes nicht überwacht wird und es am Ende zu viel Süßigkeiten isst und dadurch Koffein zu sich nimmt, wirkt Koffein wie eine Droge und belastet den Organismus eines kleinen Kindes. Ja, das ist richtig – Koffein stimuliert das Zentralnervensystem und kann eine Reihe damit verbundener Symptome verursachen, wie zum Beispiel:

  • Nervosität
  • Kopfschmerzen
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Bauchschmerzen
  • Erhöhter Puls
  • Erhöhter Blutdruck

Obwohl eine mäßige Menge Koffein bei Kindern kein Drawback darstellen sollte, kann es bei Kindern, die es überdosieren, zu einer Reihe gesundheitsschädlicher Auswirkungen kommen, einschließlich der Möglichkeit, dass Koffein ein bestehendes Herzproblem oder eine Nervenstörung verschlimmert. Dies kann sogar bei Kindern zutreffen, die sich eines Gesundheitsproblems möglicherweise nicht bewusst sind.

Michael trinkt Cola
Eine Zukunft Kaffeeliebhaber Cola genießen.

Globale Kaffeekulturen und Kinder

Obwohl sich amerikanische Eltern vielleicht fromm fühlen, wenn sie ihren Kindern schon in jungen Jahren den Kaffee verweigern, teilen andere Kulturen nicht die gleiche Einstellung. Vor allem lateinamerikanische Kulturen sind dafür bekannt, Kindern schon in jungen Jahren Kaffee mit Milch als warmes Getränk zum Frühstück zu servieren.

Wie früh trinken Kinder in Lateinamerika Kaffee? Es kommt darauf an, obwohl viele Einheimische verraten, dass dies bereits der Fall sein kann, wenn das Sort aus dem Hochstuhl steigt. Viele lateinamerikanische Kaffeetrinker vergleichen dies mit der französischen Sicht auf Wein. In Frankreich bekommen Kinder schon in jungen Jahren in Maßen Wein und trinken jeden Morgen Café au Lait.

Kinder im Kindergartenalter in Brasilien werden täglich sowohl Milchkaffee als auch koffeinhaltiger Eistee angeboten. Die meisten Kinder lieben das milchige Kaffeegetränk und konsumieren es im Laufe ihres Wachstums regelmäßig.

Die brasilianische Regierung unterstützt den frühen Kaffeekonsum und fördert diese Praxis sogar. Auf einem kürzlich abgehaltenen SCAA-Symposium plädierte ein Vertreter der brasilianischen Kaffeeindustrie dafür, dass Grundschulkinder regelmäßig Kaffeepausen erhalten, um schon in jungen Jahren eine Gewohnheit zum Kaffeetrinken zu entwickeln.

Koffein-Mythen: Wo man die Grenze zieht

Auch wenn es den Amerikanern vielleicht nie gelingen wird, die globale Perspektive zu akzeptieren, kleinen Kindern jeden Morgen vor der Schule Kaffee zu geben – oder sogar in der Cafeteria einer Grundschule Kaffee zu servieren –, ist es für Eltern wichtig, die Wahrheit über Koffein zu verstehen, die über den Mythos hinausgeht.

Vor Jahren glaubten die meisten Eltern an das uralte Sprichwort, dass Koffein das Wachstum hemmt. Nach jahrelanger Forschung konnten Wissenschaftler jedoch nicht beweisen, dass die Theorie wahr ist.

Für die meisten Eltern ist die Begrenzung des Koffeinkonsums von entscheidender Bedeutung, auch wenn dies nicht unbedingt vermieden werden muss. Während Kinder in den USA möglicherweise koffeinhaltige Limonaden trinken und Schokolade essen, nehmen Kinder in anderen Ländern wie Brasilien möglicherweise die gleiche Menge Koffein in einem täglich verdünnten Kaffeegetränk zu sich.

Interessanterweise besteht bei Kindern in den USA, die Koffein aus Limonaden und Süßigkeiten konsumieren, aufgrund der übermäßigen Zuckeraufnahme wahrscheinlich ein höheres Risiko für eine Reihe damit verbundener Gesundheitsprobleme, darunter Fettleibigkeit bei Kindern und Diabetes. Eine Tasse Kaffee am Morgen ist für Ihr Sort vielleicht doch nicht so schlimm …

Bethany Ramos
Neueste Beiträge von Bethany Ramos (alles sehen)

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar